Die Sache mit dem Raum… ein großes Ärgernis

Heute ist ein guter Tag, um mich aufzuregen. Aufzuregen über die Uni bzw. vor allem über die (Un-)Logik, die Uni manchmal durchdringt. Warum gerade heute? Ich habe heute erfahren, dass mir trotz fünf Semesterwochenstunden kein Raum für meine Lehrveranstaltungen zugeteilt wird. Auf Nachfrage heißt es, dass die Veranstaltungen ja früh morgens (8.15 Uhr), Freitagnachmittag oder samstags stattfinden könnten. Für diese Zeiten gibt es noch Räume. Das Groteske an der Geschichte ist nicht, dass ich spätestens um 6.00 Uhr aufstehen muss, um Veranstaltungen um 8.15 Uhr in Augsburg durchführen zu können. Das lässt sich durchaus regeln. Das Unglaubliche an der Situation ist vielmehr, dass ich als Lehrende (natürlich!) Lehrverpflichtung habe und die Uni mir nicht zusichern kann, einen adäquaten Raum für meine Seminare zu haben. Im Sommer kann man schon mal in den Innenhof, die Cafete oder anderswo hin ausweichen. Aber im Winter? Ich frage mich schon, wie die Uni wachsende Nachfrage einerseits und sinkendes Angebot andererseits in den Griff bekommen will. Immerhin steigt mit den Studienbeiträgen die Zahl an Lehrenden stetig an und von einer deutlichen Abnahme der Studierendenzahlen (z.B. durch die demografische Entwicklung) sind wir noch weit entfernt, sodass das Raumproblem zumindest an der Uni Augsburg immer mehr um sich greift. Eine Lösung ist derzeit nicht in Sicht, zumal aus Uniperspektive sicher andere Probleme im Vordergrund stehen als die Sache mit dem Raum.

Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Die Sache mit dem Raum… ein großes Ärgernis

  1. Oh man, echt eine unglaubliche Geschichte. Auch aus Studierendensicht ist es ein Ärgernis, was und da beschreibst. Denn wenn jetzt alle Veranstaltungen so gelegt werden, ist damit keinem Studenten gedient. Und noch ärgerlicher ist es, wenn man sich überlegt, dass wir immerhin 500 Euro pro Semester zahlen müssen. Dass es dann nicht mal möglich ist, Räume für die Veranstaltungen zu organisieren, finde ich eine Zumutung. Drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich noch eine Lösung finden lässt.

    LG
    Tami

  2. Jan sagt:

    Hallo Sandra,
    ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kapazitäten an den Fakultäten höchst unterschiedlich verteilt sind. Während an den Phil-Fakultäten Räume sehr knapp sind, sieht die Lage in anderen Einrichtungen wesentlich entspannter aus. Die Ansprechpartner an anderen Fakultäten sind häufig sehr hilfsbereit. Ich wünsche dir jedenfalls, dass sich auch für einen regelmäßigen Termin wie deinen eine Lösung findet.
    Liebe Grüße,
    Jan

  3. Hallo Ihr,

    @ Tami: Es ist ein Paradebeispiel dafür, wie A und B oder Anspruch und Wirklichkeit an der Uni manchmal nicht zusammenpassen…
    @ Jan: Danke für den Tipp! Das gehe ich gleich heute an. Vielleicht habe ich dann noch die Chance, einen schönen Raum zu einer halbwegs humanen Zeit „abzugreifen“ 😉

    Liebe Grüße,

    Sandra

  4. Alex sagt:

    Hallo Sandra,
    das klingt nicht gut und ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen. Ich hoffe, es findet sich noch eine Lösung für deine gewünschten Seminar-Termine – das Ausweichen auf Freitag- oder Montagvormittag (es muss ja nicht 8 Uhr sein) hat bei mir schon ab und zu geholfen.
    Das die Lage an sich natürlich untragbar ist, brauche ich hier wohl nicht noch zu wiederholen 😉

    Liebe Grüße,
    Alex

  5. taragramm sagt:

    Hallo Sandra,

    ich geb dir völlig recht. Die Raumlage in der Phil-Soz ist wirklich nicht gerade befriedigend. Ich kann mich gut an den Beginn des Semesters erinnern, als ich mit 30 Leuten auf 15 qm saß (ohne Fenster) und versucht habe ein Seminar zu halten. Grauenvoll. Ich konnte das Problem dann nach einigen Wochen zwar lösen, aber für die Studierenden war das wirklich eine sehr ungute Raumsituation.

    Liebe Grüße,

    Tara

  6. Hallo Ihr,

    zunächst einmal vielen lieben Dank für die Aufmunterung auf unterschiedlichen Kanälen 😉
    Auf der einen Seite beruhigt es mich außerordentlich, dass ich mit der Raumsuche nicht allein bin. Auf der anderen Seite verdeutlichen mir die vielen Reaktionen nochmals das Ausmaß des Problems – leider. Denn auch von anderen Universitäten hörte ich es zwitschern, dass die Phil-Fakultät(en) oft benachteiligt sind und Räume in jeglicher Hinsicht Mangelware sind.
    @ Alex: Alles ab 10.00 Uhr ist schon vergeben – bleibt also „nur“ die 8.15-Variante oder das Ausweichen auf andere Fakultäten – hoffe, dass ich hierzu bald Rückmeldung erhalte.
    @ Tamara: Die Teilnehmerzahl ist auf max. 25 beschränkt – von daher wäre Deine Notlösung vom SoSe auch eine Option für mich. Ich sitze ja quasi an der Quelle. Momentan versuche ich allerdings, tendenziell anderswo unterzukommen (auch wegen der Zusammenarbeit mit externen Partnern).

    Liebe Grüße,

    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.